Zacchera Hotels

Geschichte

1873 – 2014:Die Hoteltradition der Familie Zacchera beginnt bereits sehr früh.

Einst gab es eine kleine Gastwirtschaft am Ufer des Lago Maggiore…
Es begab sich genau im Jahr 1873, als Francesco Zacchera sich entschloss, die Mailänder Gastwirtschaft (Osteria) zu eröffnen. Stresa, Baveno und die anderen Perlen des Lago Maggiore zogen schon Reisende aus ganz Europa an, aber die touristischen Infrastrukturen waren meistens noch zu unvollkommen.
Francesco Zacchera war ein wahrhafter Pionier. Die Gastwirtschaft wandelte sich in Locanda Italia um; später wurde sie das elegante Hotel Splendid. Über die Jahre hinweg kümmerten sich 4 Generationen von Zacchera um die Erbschaft des Stammvaters, welche die Kultur der Gastfreundschaft fortsetzten und weiter zu entwickeln wussten, was sich auch in der ersten Hotelgruppe am Lago Maggiore, einer der bedeutendsten in Italien, verwirklichte – trotz der Schwierigkeiten und der Unwägbarkeiten der Geschichte.
Die 2 Weltkriege, insbesondere der zweite, haben eine harte Spur auf dem Ufer des Lago Maggiore hinterlassen. Die 50er Jahre waren für alle Jahre des Wiederaufbaus, und auch die Familie Zacchera krempelte die Ärmel hoch.  Die 8 Neffen und Nichten von Francesco, Kinder seines Bruders Annibale, erweiterten das Hotelangebot durch die Renovierung der Locanda Italia, die später das Hotel Splendid wurde  – dem einzigem Hotel der Gegend mit direktem Blick auf den Lago Maggiore -  und durch die Übernahme des Hotels Simplon – einem 4 Sterne-Hotel eingebettet in einen wunderschönen, Jahrhunderte alten Park.
Im darauf folgenden Jahrhundert kam ein anderes Schmuckstück zur Zacchera-Kette hinzu: das Grand Hotel Bristol, mit seinem bezaubernden Wintergarten, in einer herrlichen Lage an der Seepromenade von Stresa.
Die 70er Jahre begannen mit der Übernahme eines anderen wunderschönen Objekts in Baveno, aber auch mit einem erschütternden Trauerfall. Corrado Zacchera, Dino genannt, einer der Neffen des Stammvaters Francesco, verstarb in jungen Jahren. Zu seinen Ehren sollte das neue Hotel seinen Namen tragen: Das Grand Hotel Dino. Das Hotel, verbunden durch eine einzigartige Kunstgalerie mit dem Hotel Simplon, wurde nicht nur zu einem der avantgardistischsten Konferenz-Centern in Italien, sondern ist auch technisch auf dem neuesten Stand und kann bis zu 1.200 Personen beherbergen. Im Laufe der Renovierungsarbeiten wurde das Hotel mit einem wunderschönen und innovativen Fitness-Center ausgestattet, dem Dino Health Club, der zusammen mit dem Privatstrand, dem Swimmingpool, dem großartigen Garten und dem kleinen Fußballplatz das Angebot ergänzt, welches den verschiedensten Anforderungen gerecht wird.
Noch heute beschäftigen sich die jüngeren der Familie Zacchera persönlich mit der Führung ihrer Hotels. Ihre Gegenwart, höflich, diskret und professionell, spürt man in der aufmerksamen und personalisierten Gastfreundschaft. Ein Erfolg, der im Laufe der Zeit mit Bescheidenheit, Kompetenz und Leidenschaft erzielt wurde und sich stets in der Aufmerksamkeit, die den Ansprüchen der Gäste geschenkt wird, im kleinsten Detail widerspiegelt – dieser Erfolg ist nur möglich durch jahrelange Tradition und wird auch in Zukunft immer weiter ausgebaut.

 

Als Beweis für die Professionalität der Familie Zacchera wurde von einer Jury aus Experten unter dem Vorsitz von Ombretta Fumagalli der  EXZELLENZ-Preis für den TOURISMUS 2014 verliehen: eine spezielle Anerkennung für die Protagonisten des italienischen Tourismus- und Hotelgewerbes in ihrer Bemühung um die Wertschätzung des „Made in Italy“, mit folgendem Beweggrund:

„Die Familie Zacchera, Inhaber der gleichnamigen Gruppe aus Baveno und Stresa, die die Exzellenz der Gastfreundschaft mit viel Liebe zum Service vorantreibt, ist immer bemüht, die Strukturen und die Region durch kontinuierliche Investitionen und Erneuerungen aufzuwerten“.